Rückblick

9. SYMPOSIUM FÜR INDUSTRIELLE ZELLTECHNIK

Vom 6. bis 7. September lud die Fraunhofer EMB zusammen mit dem Branchenverband BIO Deutschland zum 9. Symposium für Industrielle Zelltechnik nach Lübeck ein. An beiden Kongresstagen gaben Experten Einblick in aktuelle Trends in der Bioanalytik, der Prävention und der zellbasierten Diagnostik.

Begleitet wurden die Vorträge durch eine Fachausstellung, auf der Wissenschaftler und Unternehmen sich austauschten und neuste Entwicklungen der biomedizinischen Forschung diskutierten.

Eröffnet wurde das Symposium mit der Begrüßung durch Gastgeber Prof. Charli Kruse und anschließenden Grußworten von Staatssekretär Dr. Oliver Grundei, Bürgermeister Jan Lindenau und des Hauptgeschäftsführers der IHK zu Lübeck Lars Schöning. Kulturelles Highlight der Abendveranstaltung war der Vortrag von Wissenschaftskabarettist und Science-Blogger Dr. Martin Moder aus Wien, der unter dem Titel „Die beste aller möglichen Zellkulturen“ einen amüsanten Einblick ins Forscherleben bot.

In den Fachvorträgen präsentierten Forscher und Entwickler aus Deutschland, Norwegen und der Schweiz den Teilnehmern den aktuellen Stand der Forschung im Bereich der industriellen Zelltechnik. Die Themen reichten dabei von Bio-Chips für Analytik und Toxizitätstests, über Diagnostik-Tools für Fischgesundheit in der Aquakultur bis hin zu neuen Geräteentwicklungen wie die Zelltransportbox oder die Zellfabrik der Zukunft. Insbesondere der Impulsvortrag von Dr. Michael Krohn von der BRAIN AG zeigte spannende Perspektiven für zellbasierte Modellsysteme. Um innovative, neue Inhaltstoffe im Bereich Kosmetik und Lebensmittel zu entwickeln, können Zellmodelle künftig die Bioaktivität neuer Substanzen vorhersagen.

Einrichtungsleiter Prof. Charli Kruse bewertet die Aussichten der Branche als durchaus positiv: „Zell-basierte Technologien haben sich in der Forschung etabliert und eröffnen den Unternehmen inzwischen vielfältige Anwendungsfelder. Vor allem vor dem Hintergrund der immer stärkeren Biologisierung der Industrie und der weit verzweigten Wertschöpfungskette der industriellen Zelltechnik entwickeln sich hier viele neue Wirtschaftsfelder einer wissensbasierten Industrie. Für die schnellere Umsetzung in industriell anwendbare Technologien und in zertifizierte klinische Verfahren bedarf es allerdings auch der Unterstützung und Zusammenarbeit von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik!“

Das 10-jährige Jubiläum der Veranstaltung wird vom 5. – 6. September in der Musik- und Kongresshalle Lübeck stattfinden. Das passende Motto wird dann „Zelltechnik – Heute, morgen, übermorgen“ lauten.